Unsere Schwerpunkte - Woran setzen wir an?

Wahrnehmung  Bindung  Koordination  Konzentration  Handlungskompetenz  Selbstvertrauen

  • gezieltes Training der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Raum und Zeit erfahren
  • den eigenen Körper kennenlernen - Selbsterfahrung
  • Interessen und Fähigkeiten entdecken/ Persönlichkeitsentwicklung
  • Stärkung der Handlungspraxie - grobe und feine Bewegung
  • spielerische Grafo- und Visumotorik
  • Freude am Malen und Schreiben - mit Zahlen und Buchstaben umgehen
  • Kraftvoll sein ohne zu verletzen, Kraftregulation
  • Koordinationstraining - fokussiert sein können
  • Konzentration beüben, Ausdauer entwickeln
  • sich entspannen können
  • Umgang mit Emotionen/ Stressbewältigung
  • Elternberatung/ Umfeldberatung


Sensorischer Schwerpunkt

Richtet sich an Kinder mit Auffälligkeiten des zentralen Nervensystems, welche sich in Form von Verarbeitungsstörungen von Sinneseindrücken zeigen. Die Kinder können schwer filtern, sich kaum fokussieren und sind häufig im Reagieren überfordert. In vielen Fällen steckt eine noch nicht ausreichend gereifte sensorische Integration (? Link zu Beitrag sensorische Integration) hinter den Unstimmigkeiten im Handeln und Verhalten der Kinder.
Schwerpunkt liegt hier in der Unterstützung der sensorischen Integration im Alltagsgeschehen. Bewegungsparcours, Tast-und Fühlübungen, grafomotorische und konzentrative Übungen sind Teil der Therapie. Alltagshilfen werden angepasst und je nach Notwendigkeit die Koordination und Sensorik trainiert.

Ein besonderer Schwerpunkt in unserem Konzept liegt in der Beachtung des Zusammenspiels der sensorischen Entwicklung und individuellen Bindungserfahrungen. Bei Bedarf bieten wir eine bindungsorientierte Annäherung an die Situation ihres Kindes in elterngestützter Zusammenarbeit an. Die Dynamik des Therapieprozesses im Agieren von Kind und Bindungsperson wird zum Ventil der bewussten Erfahrung der eigenen Sinne. Mehr Informationen?Link zu Sensorik und Bindung

 

Emotionaler Schwerpunkt

Mittels kreativer und handwerklicher Techniken sowie ausdruckszentrierter gestalterischer Übungen wollen wir psychisch aus dem Gleichgewicht geratenen Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten eröffnen, ihr seelisches Befinden zu verbessern. Auch Hilfen zur Tagesstrukturierung im lebenspraktischen Bereich und Übungen zur Körperwahrnehmung greifen hier. Eine Eltern-Kind-Therapie mit Anleitung zum reflektierten Spiel, Verhaltens- und Handlungskompetenztraining kann in die ergotherapeutische Behandlung eingebaut werden

 

Motorischer Schwerpunkt

Widmet sich Kindern mit angeborenen oder erworbenen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, die z.B aufgrund von Unfällen ausgelöst wurden. Behandelt werden Nachwirkungen von Frakturen, Narbenrückstände, Kraft- und Greiffunktionsstörungen der oberen Extremitäten