Verordnungen können vom Arzt per Post geschickt werden

Ab sofort können Folgeverordnungen telefonisch in der Arzt-Praxis angefordert werden.


Nach dem Bundesmantelvertrag für Ärzte dürfen Arzt-Praxen ab sofort in Ausnahmesituationen ihren Patienten Folgerezepte, Folgeverordnungen und Überweisungen per Post zusenden. Voraussetzung ist, dass der Patient bei dem Arzt in Behandlung und ihm bekannt ist. Diese Regelung ist zeitlich befristet bis zum 30. Juni 2020.

Aufgrund des steigenden Bedarfs für nicht persönliche Arzt-Patienten-Kontakte im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie hat der Bewertungsausschuss festgelegt, dass den Ärzten die Portokosten für den Versand mit 0,90 Cent erstattet werden.

Zurück